01 Dezember 2021 1 Kommentar

Sali zämu

Uns war von Anfang an klar, eine erfolgreiche Weinkellerei braucht in erster Linie coole Give-Aways; die Weinqualität ist natürlich auch nicht ganz unwichtig, aber wirklich zentral: Coole Give-Aways.

Wieso sollten wir euch also unstylische Strohhüte mit unserem Logo drauf schenken? Das fanden wir irgendwie frech euch gegenüber oder um es mit den Worten von Notorious B.I.G. zu sagen:

« Fuck that shit ! »

Aber womit konnten wir es in euren Alltag schaffen, so dass ihr unser Logo als erstes am Morgen und als letztes am Abend zu sehen bekommt? Da Zahnbürsten nicht in Frage kamen, dachten wir direkt an bequeme Strümpfe (im Wallis für Socken). Denn ganz ehrlich, was steht mehr für Lebensqualität als bequeme Strümpfe? Wir fanden einen vertrauenswürdigen Lieferanten in Südafrika und legten 2016 die ersten 100 Paar in die Kartons unserer grössten Bestellungen und die Feedbacks waren überwältigend. Seither haben wir sechs verschiedene Designs veröffentlicht, meist ohne grösseren Sinn dahinter. 

Wundärland Socken Übersicht

Leider fehlt mir die 3. Ausgabe (schwarzer Ä auf orangem Grund), wer die noch ungetragen hat, bitte melden!

Doch heuer gibt's für die 6. Ausgabe, erstmals eine kleine Geschichte zu den Socken, wir lancieren die Serie «Wallisär Momänta» und kreierten – nach Rücksprache mit Georges Bregy – eine Reminiszenz an den Schweizer Freistoss-Papst. Wir schreiben das Jahr 1994, die ganze Familie Caldelari sass in Salgesch auf der braunen Ledercouch und schaute gebannt das WM-Eröffnungsspiel in den USA. Das Wallis war hierbei stark übervertreten, denn die Mehrzahl der Spieler in der Startelf von Trainer Roy Hodgson spielte damals entweder für den FC Sitten (Captain Alain Geiger, Yvan Quentin, Dominique Herr und Marc Hottiger) oder hatte Walliser Wurzeln (Goalie Marco Pascolo und Georges Bregy).

Wundärland Socken 6
Die 6. Ausgabe mit Bregys dazu passender Rückennummer

«Der alte Mann» aus Raron zog, mit der Nummer 6, kurz vor seinem Karriereende die Fäden im Schweizer Mittelfeld. Er hatte schliesslich einen Geistesblitz, der bis heute in den Köpfen der meisten Schweizer Fussballfans verankert ist:

« Ich merkte, dass sich der Torhüter stets auf jene Seite konzentriert, wo die Mauer stand. Also zielte ich einfach auf die andere. »

Georges Bregy WM 1994 Georges Bregys Strümpfe an der WM 1994

Der Rest ist Geschichte. Auch, wenn das Freistosstor der Amerikaner, das zum 1:1 Endstand führte, nicht weniger schön war. Hier findet ihr die Highlights des Spiels.

Hinter dem Thema «Coole Give-Aways» können wir aus unserer Sicht einen dicken Hacken machen, jetzt gehen wir das mit den Qualitätsweinen an... hahaha. Ah ja, wer Ideen für kommende Strümpfe der Serie «Wallisär Momänta» hat, kann sich gerne per Mail bei mir melden.

In dem Sinne, Griäss gehnt raus üsum Wii-Wundärland!

Euer Sandro


1 Antwort

dani aregger
dani aregger

13 März 2022

die socken sind genial. die rote 2021er ädischän wärmen meine füsseli nach dem langlaufen. prima. gibts von den anderen noch? einen kleine limitäd ädischän käuflich für die fäns wäre noch cool.
schöne festtage und märci für den wein und alles was ihr so macht. no besser als tschuggär ;-)
grüess us tsüri
dani

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.