01 Februar 2022

Sali zämu

Neukunden glauben ja bis heute das Märchen, dass Romeo und ich Wundärland ganz alleine führen, als grösseres Hobby nach Feierabend quasi. Schade muss ich diese Seifenblase nun endgültig zerplatzen lassen, denn etwas mehr steckt da mittlerweile schon dahinter. Ohne die Hilfe und das Wissen unseres Teams, würde das nicht klappen. Wir möchten euch deshalb hier die Köpfe hinter der Kellerei etwas genauer vorstellen. Den Anfang macht unser Wein-Berater.

Outdoor Tasting - Zusammensetzung Assemblagen

Andre ist diplomierter Sommelier, er arbeitet von Zürich aus für einen international führenden Online-Marktplatz, dort ist er Senior Manager, Retail Standards Analytics, kein Wunder braucht er zwischendurch etwas Abwechslung.

2018 kam er über Freunde erstmals als Gast ans «Summärträffu» in Raron. Nach einem kurzen Gespräch und einem anschliessend längeren Mailaustausch begannen wir unsere Zusammenarbeit. Andre hatte 2020 erstmals den Lead in der Zusammensetzung der Assemblagen und seither arbeiten wir gezielt an einer Philosophie und Ausrichtung der Kellerei und unserer Weine. Da werden wir in den kommenden Monaten und Jahren noch mehr dazu sagen, aber vorneweg, das Puzzle setzt sich langsam zusammen.

Name:
Andre Tozzi 

Nationalität:
Italiener / Brasilianer (geboren in Vitória)

Zusammenarbeit mit Wundärland seit:
2018

Dein Lieblingswein von Wundärland:
Tigäri 6

Wieso ausgerechnet dieser Wein?:
Den einzigartigen Ansatz Savagnin Blanc und Arvine zu mischen und ein Gleichgewicht in dieser Verbindung zu erreichen, ist herausfordernd und spannend zugleich. Die Aromen und die Struktur der beiden Trauben befinden sich in dieser Assemblage in absoluter Harmonie. Ein Wein voller Leben und Energie, der zwei Trauben im Glas vereint, die das Markenzeichen des Wallis darstellen.

Notizbuch stets dabei

Dein Lieblingswein weltweit:
Ganz schwer. Es braucht ein Mix aus Gaumen, Verstand und Herz. Davon abgesehen bin ich in Brasilien mit argentinischen und chilenischen Weinen aufgewachsen. Dort habe ich begonnen, meinen Geschmackssinn und meine Wertschätzung für Weine zu entwickeln. Mein Herz schlägt deshalb immer noch höher, wenn ich bei einer Blindverkostung einen südamerikanischen Wein entdecke. Es gibt zwei Weine, die mich besonders berühren: Neyen - Espiritu de Apalta und Tarapacá - Cabernet Sauvignon Gran Reserva Etiqueta Negra. Man schmeckt das Land, wo diese Weine herkommen.

Ein besonderer Moment im Wundärland-Kosmos:
Die Intensität des Moments, wenn ich die Weine des neuen Jahrgangs zum ersten Mal probiere. Wie Sandro es einmal treffend formulierte, fühlt sich diese erste Degustation jeweils an wie der Prüfungstag in der Schule. Eine Mischung aus Aufregung, Furcht, Vorfreude. Jedes Jahr haben wir nach Monaten der Arbeit nur einen Versuch, einen Schritt vorwärts zu kommen und einen tollen Wein zu kreieren. Wenn etwas im gewählten Prozess nicht funktioniert, können wir es erst im nächsten Jahr erneut versuchen. Jeder Jahrgang ist das Resultat dessen, was wir in der Vergangenheit gelernt haben. Die Frucht der Experimente im Weinberg und im Keller. 

Deine Ziele mit Wundärland:
Die Weinherstellung ist ein langfristiges Unterfangen. Ich bin extrem gespannt zu sehen, wie sich die Anpassungen, die wir jetzt vornehmen, in den kommenden Jahren auf die Weine auswirken werden. Wir möchten die Geschichte der Weine besser erzählen und ihnen so erlauben, eine breitere Kundschaft in der Schweiz zu erreichen und schliesslich auch grenzüberschreitend arbeiten.

Ich danke Andre im Namen von Wundärland und freue mich auf die künftige Zusammenarbeit!

In dem Sinne, Griäss gehnt raus üsum Wii-Wundärland!

Euer Sandro


Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.